"Radio Bremen – Sendesaal" (28.11.2006)

Bremer Stadtdialog 8/06 (11)

"Der 1952 eingeweihte Sendesaal von Radio Bremen wird aufgrund seiner herausragenden Akustik als Studio und Konzertsaal von Musikern weltweit geschätzt. Durch den Umzug des Senders ins Stephaniviertel droht dem Gebäude der Abriss – es sei denn, es gäbe ein alternatives Betreiberkonzept. Ein solches Konzept liegt vor und soll in der Veranstaltung diskutiert werden."

Podiumsdsikussion:

+ Heiner Hellmann (Geschäftsführer Pier 2 und Modernes)
+ Willi Heise, Kaufmann, Heise+Klima
+ Peter Schulze (Verein Freunde des Sendesaales)
+ Georg Skalecki (Landesamt für Denkmalpflege)

Moderation:
+ Florian Kommer (Geschäftsführer der Architektenkammer Bremen)

Impulsreferat:
+ Georg Skalecki (Landesamt für Denkmalpflege)

Diese Veranstaltung fand am 28.11.2006 um 19:00 Uhr im Roten Saal des Speicher XI statt.

Stadtdialog_Karte

"Brillissimo Convertible Building – Convertible City!" (31.10.2006)

Bremer Stadtdialog 6/06 (10)

"Unter dem Stichwort `Convertible City´ haben die Berliner Architekten Almut Ernst und Armand Grüntuch den deutschen Beitrag zur diesjährigen Architektur-Biennale in Venedig konzipiert und gestaltet. Vor wenigen Tagen hat der Umbau der ehemaligen Kaufhalle am Brill begonnen – nach einem Entwurf von Grüntuch Ernst Architekten. Aus diesem Anlass stellt Almut Ernst ihr architektonisches Konzept vor, das - wie beim Brillissimo-Projekt - auf Transformation im urbanen Umfeld und auf einen Wahrnehmungswandel in der Architektur setzt."

Podiumsdiskussion mit:

+ Almut Ernst (Wettbewerbsgewinner Grüntuch Ernst Architekten, Berlin)
+ Michael Frenz (Präsident Architektenkammer Bremen)
+ Jürgen Lüthge (Investor SPE)

Moderation:
+ Uwe Bodemann (Senatsbaudirektor. Bremen)

Impulsreferat:
+ Almut Ernst

Diese Veranstaltung fand am 31.10.2006 um 19:00 Uhr im "Roten Saal" des Speicher XI statt.

Stadtdialog_Karte

"Leerstände – Die Stadt als Makler?" (26.09.2006)

Bremer Stadtdialog 6/06 (9)

"Auch wenn man es nicht sofort erkennt: Immer mehr leer stehende Gebäude prägen das Erscheinungsbild vieler Städte. Darunter befinden sich auch ehemals öffentliche Bauten wie Schulen, Bibliotheken, Behördengebäude. Einige Städte haben in dieser Lage die Flucht nach vorn angetreten und erklären die „perforierte Stadt“ zu einem neuen Leitbild des Stadtwandels. Die Veranstaltung untersucht, wie sich die Situation in Bremen darstellt. Welche Konzepte und Strategien für neue Nutzungen von Leerständen werden seitens der öffentlichen Hand verfolgt, um zwischen wirtschaftlichem Druck und städtebaulichem Qualitätsanspruch zu Lösungen zu kommen?"

Podiumsdiskussion mit:

  • Oliver A. Bongartz (GBI Gesellschaft für Bremer Immobilien mbH, Bremen)
  • Jürgen Keil (Gruppe GME Architekten + Designer, Achim)
  • Maria M. Richarz (zwischennutzungsagentur, Berlin)


Moderation:

  • Elke Heyduck (Arbeitnehmerkammer Bremen)

Impulsreferat:

  • Jens Lütjen (Robert C. Spies KG)

Diese Veranstaltung fand am 26.09.2006 um 19:00 Uhr im "Roten Salon" des Speicher XI statt.

Stadtdialogkarte_06_06_09

 

"Neue Formen urbanen Wohnens – Wo steht Bremen?" (27.06.2006)

Bremer Stadtdialog 5/06 (8)

"Die Anforderungen an das Wohnen in der Stadt ändern sich, insbesondere aufgrund gesellschaftlicher Entwicklungen. Darauf haben Architekten und Investoren zu reagieren. In der Veranstaltung werden Beispiele aktueller urbaner Wohnformen und Wohnungsbauprojekte vorgestellt. Wie innovativ ist man im Vergleich dazu in Bremen? Diese Frage wird die Podiumsteilnehmer beschäftigen"

Podiumsdiskussion mit:

+ Klaus Stadler (GEWOBA)
+ Joachim Linnemann (Justus Grosse)
+ Rolf Specht (Residenz-Gruppe) und
+ Michael Schröder (SchröderArchitekten)

Impulsreferat:
+ Carsten Lorenzen (Kopenhagen)

Einführung und Moderation:
+ Uwe Bodemann (Senatsbaudirektor, Bremen)

Diese Veranstaltung fand am 27.06.2006 um 19:00 Uhr im Roten Saal des Speicher XI statt.

2006 06 27 urban

"Landschaftsarchitekten gestalten Strukturwandel" (30.05.2006)

Bremer Stadtdialog 4/06 (7)

"Der anhaltende Strukturwandel beinhaltet eine breite Ausdifferenzierung von Nutzungsansprüchen an den städtischen Freiraum. Das aktuelle Anspruchspektrum reicht hierbei von Naherholung, sozialer Begegnung und Integration über Eventkultur und Wirtschaftsförderung bis hin zu
Zwischennutzung und Unterhaltungspflege. In diesem Spannungsfeld gestalten Landschaftsarchitekten neue Freiräume und Parks - auch in Bremen! Fünf zeitgemäße Planungen stellen wir Ihnen im Stadtdialog vor."

Podiumsdiskussion mit:

+ Michael Kaschke (Landschaftsarchitekt, Hamburg)
+ Kamel Louafi (Landschaftsarchitekt, Berlin) + Irene Lohaus (Landschaftsarchitektin, Hannover) + Johann Köhler (Landschaftsarchitekt, Bremen)
+ Robert Bücking (Ortsamtleiter Bremen)

Impulsreferat:
+ Dietrich Krätschell, Stadtgrün Bremen

Moderation:
+ Elke Heyduck, Arbeitnehmerkammer Bremen

 Diese Veranstaltung fand am 30.05.2006 um 19:00 Uhr im Roten Saal des Speicher XI statt.

2006 05 30 Landschaft

"Spacepark - Perspektive(n)" (25.04.2006)

Bremer Stadtdialog 3/06 (6)

"Seit dem Fehlstart des Space Park im Jahr 2003 wird die Öffentlichkeit mit immer neuen Kauf- und Betriebskonzepten konfrontiert, die erst hochgelobt und kurz darauf wieder verworfen werden. Auch der jüngste Verkauf des Objektes an "Cardinal Asset Management" hat bislang noch nicht zur Beruhigung der Gemüter beigetragen. Der 6.Bremer Stadtdialog möchte über den aktuellen Stand der Entwicklung informieren und Experten über mögliche Perspektiven des Standortes befragen."

Podiumsdiskussion mit:

+ Heiner Heseler (Senatskanzlei)
+ Carl-Otto Wenzel (Wenzel-Consulting)
+ Lutz Liffers (Kultur vor Ort, Gröpelingen)
+ Klaus Hübotter

Moderation:
Jochen Grabler (Leiter Politredaktion Radio Bremen)

Impulsreferat:
Heiner Heseler

Diese Veranstaltung fand am 25.04.2006 um 19:00 Uhr im Roten Saal des Speicher XI statt.

Im September 2009 eröffnet das Einzelhandelscenter "Waterfront", der ehemalige Spacepark. 

2006 04 25 Space

"Teerhof-Lücke - Der Wettbewerb ist entschieden" (28.03.2006)

Bremer Stadtdialog 2/06 (5)

"Vor gut zehn Jahren wurde auf dem Teerhof nach einem jahrzehntelangen planerischen Vorspiel die größte innerstädtische Brachfläche bebaut. Doch nicht ganz. Zwischen den Wohnhäusern im Westen und den Bürobauten im Osten bleib eine Lücke. Hier war zunächst an eine kulturelle Nutzung gedacht. Nun steht die Schließung dieser letzten Lücke der südlichen Weserfront bevor. Ein Bürokomplex und eine Wohnzeile sollen entstehen. Die Veranstaltung stellt die baukulturelle Dimension des Projektes in den Mittelpunkt."

Podiumsdiskussion mit:

  • Hilde Leon (Preisgericht)
  • Jürgen Lüthge (Investor)
  • Harm Haslob und Jens Kruse (Preisträger)

Moderation und Impulsreferat:

  • Uwe Bodemann (Senatsbaudirektor, Bremen)

Im Vorfeld hatten die Besucher die Möglichkeit, sich die Präsentationen der Wettbewerbsgewinner Haslob, Kruse und Partner sowie Kister – Scheithauer – Gross anzusehen!

Diese Veranstaltung fand am 28.03.2006 um 19:00 Uhr im "Roten Saal" des Speicher XI statt.

Stadtdialogkarte_02_06_05

"Klinikum Bremen-Mitte" (28.02.2006)

Bremer Stadtdialog 1/06 (4)

28.02.2006, 19:00 Uhr, Speicher XI, 1, 3. Etage, "Roter Salon"

"Die Umstrukturierung des Klinikums Bremen-Mitte bietet die städtebauliche Chance, das bislang abgeschottete Gebiet zwischen St.-Jürgen-Straße, Bismarckstraße, Friedrich-Karl-Straße und am Schwarzen Meer besser in die umliegenden Wohnviertel zu integrieren. Erhaltenswerte historische Bauten spielen dabei eine wichtige Rolle. Über Möglichkeiten der Umsetzung soll bei dieser Veranstaltung diskutiert werden."

Podiumsdiskussion mit:

  • Walter Bremermann (Verwaltungsdirektor ZKH St. Jürgen-Straße)
  • Robert Bücking (Ortsamtsleiter)
  • Georg Skalecki (Landesdenkmalpfleger, Bremen)

Impulsreferat:

  • Uwe Bodemann (Senatsbaudirektor, Bremen)

Stadtdialogkarte_01_06_04

"Rückbau Tenever - Zwischenbilanz" (29.11.2005)

Bremer Stadtdialog 3/05 (3)

29.11.2005, 19:00 Uhr, Speicher XI, 1, 3. Etage, "Roter Salon"

"Viele Städte reagieren heute mit Rückbaustrategien auf Einwohnerverluste und Leerstände in einigen Quartieren. Auch im Bremer Wohnquartier Osterholz-Tenever wurde vor fünf Jahren ein umfangreiches Umbauprogramm in die Wege geleitet, das wir anlässlich unseres 3. Bremer Stadtdialoges auf seine Stadt- und Sozialverträglichkeit hin prüfen wollen. Städtebauliche, wohnungswirtschaftliche und stadtsoziologische Fragen werden daher im Mittelpunkt der Diskussion stehen."

Vor der Podiumsdiskussion besteht die Möglichkeit einen Film: "Willkommen in Tenever" von Tiina Takkula und eine Ausstellung: "Umbau Tenever" (Hilmes und Lamprecht Architekten, Bremen und Johanna Spanlink-Sievers) anzusehen.

Impulsreferat:

  • Bernd Bluhm

Podiumsdiskussion mit:

  •    Joachim Barloschky (Projektgruppe Tenever)
  •    Bernd Bluhm (Senatsrat)
  •    Ebba Lamprecht (Architektin, Bremen)
  •    Werner Petrowsky (Soziologe)
  •    Johanna Spalink-Sievers (Landschaftsarchitektin, Hannover)
  •    Klaus Stadler (GEWOBA, OTG)

Moderation:

  • Sunke Herlyn (Bremer Zentrum für Baukultur)

Stadtdialogkarte_03_05_03

"Kunsthallenanbau - Der Wettbewerb ist entschieden" (25.10.2005)

Bremer Stadtdialog 2/05 (2)

25.10. 2005, 19:00 Uhr, Speicher XI, 1, 3. Etage, Roter Salon

Der Wettbewerb für den Kunsthallenanbau ist entschieden. Das Ergebnis ist von ist von vielen mit Überraschung, aber auch mit Zustimmung aufgenommen worden. Wer einen schon auf den ersten Blick spektakulären Entwurf auf dem ersten Platz erwartet hatte, kam nicht auf seine Kosten. In fast minimalistischer Zurückhaltung besinnt sich der Entwurf der Architekten Hufnagel, Pütz und Rafaelian aus Berlin auf das klassische Motiv der Kunsthalle, das schon bei der ersten Erweitung 1902 aus dem Gleichgewicht geraten war. Die Arbeit bedient sich dabei einer zeitgemäßen Architektursprache und zeigt eine hervorragende funktionale Lösung.

Eine Ausstellung mit den drei preisgekrönten Entwürfen des Kunsthallenwettbewerbs ist ab 18:00 Uhr im Vorbereich des Roten Salons zu besichtigen.

Impulsreferat:
Wulf Herzogenrath

Podiumsdiskussion mit

  • Wulf Herzogenrath (Direktor der Kunsthalle Bremen)
  • Hufnagel/Pütz/Rafaelian (Wettbewerbsgewinner, Berlin)
  • Jörn Walter (Oberbaudirektor Hamburg, Jurymitglied)

Moderation:
Uwe Bodemann (Senatsbaudirektor Bremen)

Stadtdialogkarte

"Das neue Stephani-Viertel - Chance für die Stadtentwicklung" (20.09.2005)

Bremer Stadtdialog 1/05 (1)

20.09.2005, 19:00 Uhr, Speicher XI, 1, 3. Etage, Roter Salon

"Radio Bremen-Baustelle, Umbau des Bamberger Hochhauses, Baustelle neues Parkhaus am Doventor, Wettbewerb Umbau Saturn-Gebäude, Wettbewerb Brillisimo, Erweiterung der Schlachte, Umbau der Jugendherberge, Verlängerung der Straße Am Wall in die Hafenvorstadt und und und – in der westlichen Innenstadt tut sich zu Zeit einiges. Unter dem Label „Medienquartier" soll sich hier, zwischen Brill und Stepani-Kirche, Wall und Weser, ein innerstädtischer Problemfall in ein urbanes Stadtviertel von ganz eigenem Charakter verwandeln: das neue Stephaniviertel.
Die Erwartungen sind groß. Das attraktiv gelegene Gebiet weckt Hoffnungen auf eine lebendige Mischung aus Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Kultur. Aber auch Sorgen, Ängste und Bedenken verbinden sich mit dem Umwandlungsprozess. Ist ein Medienquartier in Bremen tragfähig? Werden die neuen und alten Quartiersnutzer und -bewohner konfliktfrei miteinander umgehen? Wie ist der Telekom-Komplex in das gewandelte Quartier zu integrieren?
Solche und ähnliche Fragen werden Experten, Betroffene und Interessierte in einer Podiumsdiskussion erörtern."

Begrüßung:

  • Jens Eckhoff, Senator für Bau, Umwelt und Verkehr

Impulsreferat:

  • Uwe Bodemann, Senatsbaudirektor

Podium:

  • Heinz Glässgen, Radio Bremen Intendant
  • Jürgen Böge, Böge-Lindner Architekten
  • Louis Ferdinand von Zobeltitz, Pastor St. Stephani-Gemeinde
  • Jürgen Lüthge, BREBAU / Stephani-Projektgesellschaft
  • Barbara Loer, Volkshochschule
  • Dieter Läpple, TU Harburg

Moderator:

  • Theo Schlüter, Radio Bremen

Stadtdialogkarte_01_05_01

Baukultur / Streitkultur | 1 Jahr b.zb (09.03.2005)

Bremen braucht Spitzenarchitektur.
Bremen braucht Breitenarchitektur.
Bremen braucht junge Architektur.
Bremen braucht Architekturpolitik.
Bremen braucht einen Stadtdialog.

Podiumsdiskussion mit:

  • Helmut Dietrich - Projektentwickler Bremen
  • Jens Eckhoff - Senator für Bau, Umwelt und Verkehr
  • Johannes Kister - freischaffender Architekt, Köln
  • evtl. Hilde Léon
  • Ulla Luther - Staatsrätin a.D., Förderverein Bundesstiftung Baukultur, Berlin

Moderation:

  • Volker Plagemann - Vorstand b.zb

Diese Veranstaltung fand  am 09. März 2005, um 19:00 Uhr im "Roten Salon" des Speicher XI, 3. Etage statt.

Eintritt: 5,00 Euro , 3,00 Euro für Mitglieder.

Einladungskarte