Logo Hafenmuseum Steegmann
Logo_BZB

        wohnen³     bezahlbar.   besser.   bauen.
   Architektonische Lösungen und künstlerische Interventionen

    05. Dezember 2021 – 03. Juli 2022

 

 WWW.BEZAHLBARBESSERBAUEN.NET

Aktuelle Entwicklungen auf dem Wohnungsmarkt zeigen die zunehmende soziale Spaltung unserer Gesellschaft. Steigende Mieten machen es immer mehr Menschen unmöglich, gut und bezahlbar in der Stadt zu wohnen. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken bedarf es eines gemeinwohlorientierten, sozial gerechten, ökologisch nachhaltigen und dabei immer auch architektonisch anspruchsvoll gestalteten Wohnungsbaus.
Die Ausstellung zeigt, dass bezahlbarer Wohnraum nicht einfach mit billigem Bauen und einschlägigen Klischees wie kleinen Fenstern, schlechten Materialien oder monotonen Fassaden gleichgesetzt werden darf. Ganz im Gegenteil zeugen die in ihr versammelten Beispielprojekte von partizipativen Planungsprozessen und neuen Modellen des Zusammenlebens und -arbeitens, von bedarfsgerechten und flexiblen Grundrissen, kreativen Aus- und Umbaustrategien sowie von effizienter Vorfertigung und Serienbauweise. Alle diese Ansätze führen zu hoher Wohnqualität bei reduzierten Kosten. In der Analyse werden die unterschiedlichen Strategien darüber hinaus vergleichbar und erlauben es, ein „Muster der Bezahlbarkeit“ zu formulieren, das für andere Vorhaben einen Bewertungsrahmen anbietet. Die ausgewählten Bauprojekte basieren auf der Publikation „Bezahlbar. Gut. Wohnen. Strategien für erschwinglichen Wohnraum“ (hrsg. von Hans Dömer, Klaus Drexler und Joachim Schultz-Granberg, 2016) und werden für die Ausstellung im Hafenmuseum Speicher XI um drei Beispiele aus Bremen und Bremerhaven erweitert.

Künstlerische Positionen, die sich mit grundlegenden Themen des Wohnens auseinandersetzen, sind ein zweiter Schwerpunkt der Ausstellung.
Mit ihnen eröffnet sich ein diskursiver Raum, der zum Nachdenken über Wohnbedürfnisse, Standards, das Verhältnis der Einzelnen zur Gemeinschaft sowie zukünftiges urbanes Leben und Bauen einlädt. Wie wohnen wir? Wie und woraus bauen wir unsere Wohnungen? Und welche Beziehungen gehen wir beim Wohnen mit unseren Mitbewohner:innen, Nachbar:innen und Vermieter:innen ein? Welche Besitzverhältnisse bestimmen unser Wohnen? Was ist ein Zuhause?

Die Künstler:innen Felix Dreesen / Paul Putzier (Bremen), Folke Köbberling (Berlin / Braunschweig), Jule Körperich / KLANK (Bremen) und Daniela Reina Téllez (Bremen) entwerfen mannigfaltige Perspektiven auf diese unser Leben betreffenden elementaren Fragen.

Denn Wohnen ist ein individuelles Grundbedürfnis, eine soziale Tätigkeit und ein umkämpftes Menschenrecht. In Bremen ist es als solches in der Landesverfassung, Art. 14, Abs. 1, verbürgt: „Jeder Bewohner der Freien Hansestadt Bremen hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung.“ Die Ausstellung zeigt Wege auf, dieses Recht architektonisch und stadtplanerisch zu verwirklichen und Stellung zu beziehen für ein bezahlbares besseres Bauen.

Flyer wohnen³ (pdf)

 

 V   E   R    A    N    S    T    A    L    T    U    N    G    E    N

Eröffnung:

Die Vernissage beginnt am Sonntag, den 05. Dezember 2021 um 11:00 Uhr im Hafenmuseum Speicher XI, Am Speicher XI, 1 in 28217 Bremen / Überseestadt.

Begrüßung:

+ Anne Schweisfurth, Hafenmuseum Speicher XI
+ Dr. Kathrin Heinz, Mariann Steegmann Institut, Kunst & Gender
+ Prof. Dr. Christian von Wissel, Bremer Zentrum für Baukultur
+ Jörn  Tore Schaper, Bremer Zentrum für Baukultur

Eröffnungsvortrag:

Im Anschluss wird der Architekt Klaus Dömer aus Münster einen Impulsvortrag halten. Er ist Mitautor des Buches „Bezahlbar. Gut. Wohnen. Strategien für erschwinglichen Wohnraum“ (mit Hans Drexler / Joachim Schultz-Granberg) aus dem beispielhafte Strukturkonzepte Einzug in die Ausstellung gefunden haben.

Und - KLANK spielt! - und bildet somit den musikalischen Rahmen der Eröffnungsveranstaltung.

Es gilt die 3G-Regel. Änderungen je nach Corona-Situation sind möglich.

Anmeldung unter:

Tel 0421 / 303 82 79
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

________________________________________

Vorträge:

14. Dezember 2021 / 18:00 Uhr

Bremer Zentrum für Baukultur (b.zb)
Am Speicher XI, 1
28217 Bremen
Überseestadt

Kleine Eingriffe für ein Wohnen in der Postwachstumsstadt
Niloufar Tajeri, Architektin, Berlin / Braunschweig
Die Entwurfsmethode des „Kleinen Eingriffs“ präsentiert in Anlehnung an Lucius Burckhardt eine Herangehensweise, die aus der genauen Betrachtung des Vorhandenen in präzise, kleinmaßstäbliche Entscheidungen mündet – und baulich so wenig wie möglich verändert. Wie kann man heute vorhandene Gebäude mit kleinen Eingriffen umbauen? Wie kann man sie beweglicher machen für eine sich verändernde Gesellschaft, ohne ihre Atmosphäre und somit das Fragile, das das „Zuhause sein“ der Bewohnerschaft ausmacht, zu zerstören? Der „Kleine Eingriff“ erweitert Burckhardts Ansatz um Fragen der feministischen Raumpraxis und der Postwachstumstheorie und plädiert für eine andere Art zu gestalten: einer auf soziale und ökologische Gerechtigkeit, Teilhabe und Sorgetragen bedachten Praxis.

Die Veranstaltung ist in Präsenz und online (Zoom) geplant. Es gilt die 3G-Regel. Änderungen je nach Corona-Situation sind möglich. Um Anmeldung wird gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der Zoom-Link wird hier zeitnah bekannt gegeben. Der Eintritt ist frei.

18. Januar 2022, 18:00 Uhr
Bremer Zentrum für Baukultur (b.zb)
Am Speicher XI, 1
28217 Bremen
Überseestadt

Wohngrenzen
Politiken von Bewohnen und Un/ Sichtbarkeit

Irene Nierhaus, Kunstwissenschaftlerin, Wien / Bremen
Sichtbarkeit von Wohnen wird oft mit Bildern von Möbeln, Wohnräumen oder Familiengeschichten assoziiert. Als Konsum- und Privatwelten tendieren sie zu Vorstellungen von Wohnen als ‚glücklichem Raum‘ (Bachelard), hinter dem das Prekäre wie auch das Bedingungslose des öffentlich angestrebten, wohlgeordneten Lebens zurückbleibt. Das Verhältnis von Bewohnen und Un-/Sichtbarkeit wird auf zwei, letztlich nicht trennbaren Ebenen thematisiert: An Integration und Sichtbarkeit, so in der bevölkerungspolitischen Fixierung der sozialen Klassen, Gruppen und Geschlechter im Wohnen. Und an der Ausgrenzung und Unsichtbarkeit des Prekären, wie den Gefährdungen im Privatraum, dem Wohnen in Obdachlosigkeit, Migration oder bei Zerstörung durch Naturkatastrophen und Kriege.

Die Veranstaltung ist in Präsenz und online (Zoom) geplant. Es gilt die 3G-Regel. Änderungen je nach Corona-Situation sind möglich. Um Anmeldung wird gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der Zoom-Link wird hier zeitnah bekannt gegeben. Der Eintritt ist frei.

22. März 2022 / 18:00 Uhr
Bremer Zentrum für Baukultur (b.zb)
Am Speicher XI 1
28217 Bremen
Überseestadt

Bezahlbarer Wohnungsneubau – auch in Bremen?!
Kassandra Löffler, Architekturforscherin, Weimar

________________________________________

Führungen durch die Ausstellung:

Kosten: 60 - 90 min. / 7,00 € bzw. 5,00 € p. P.

23. Januar 2022 / 15:00 Uhr
mit den Kurator:innen*
Kathrin Heinz und Christian von Wissel

 

27. März 2022 / 15:00 Uhr
mit den Kurator:innen*
Kathrin Heinz und Jörn Tore Schaper

________________________________________

Hereinspaziert in Bremer Beispielbauten!

60 - 90 min. / kostenlos
Anmeldung erforderlich!

27. Februar 2022 / 15:00 Uhr
Führung im BlauHaus
mit den Bewohner:innen
und der Kuratorin* Anne Schweisfurth
Treffpunkt:
Kommodore-Johnsen-Boulevard 11
28217 Bremen
Überseestadt

 

24. April 2022 / 15:00 Uhr
Führung im Bremer Punkt
mit Corinna Bühring, GEWOBA
und dem Kurator* Jörn Tore Schaper
Treffpunkt:
Heidmarkstraße 1c
Gartenstadt Vahr
28329 Bremen

________________________________________

Weitere Veranstaltung werden bekannt gegeben unter: www.bezahlbarbesserbauen.net
Es gelten die 3G-Regeln.
Für alle Veranstaltungen Anmeldung unter:

0421-3038279 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gruppenführungen sind buchbar: 50 € zzgl. Eintritt

________________________________________

F  O  R  S  C  H  U  N  G  S  S  A  L  O  N     W  O  H  N  E N³

Während der Ausstellung: Di bis Do 14:00 – 17:00 Uhr und nach Absprache
Bremer Zentrum für Baukultur (b.zb)
Am Speicher XI, 1
28217 Bremen
Überseestadt
Der Forschungssalon versteht sich als ein Lese- und Arbeitsraum, in dem Publikationen und Materialien zu den Themen der Ausstellung eingesehen werden können. Er bietet die Möglichkeit, sich weiter mit den Debatten zu wohnen³ zu beschäftigen und vertieft zu recherchieren. Der Salon ist zugleich ein Treffpunkt und ein Raum für Gespräche.

________________________________________

F  Ü  R    S  C  H  U  L  E  N    U  N  D    F  A  M  I  L  I  E  N

Bezahlbar besser bauen – wie geht das?

Projektangebot für Schüler:innen (Sek.2) Geografie / Kunst in Kooperation mit dem Bremer Zentrum für Baukultur (b.zb). Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

WohnKlima

Ausstellungsprojekt für Bremer Schulen initiiert von „Eine Welt in der Schule“ des Grundschulverbandes e.V. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Traumbauten aus Lego, Pappe, Stoff und Wolle

20. Februar 2022, von 11:00 – 17:00 Uhr

Familiensonntag
Bremer Zentrum für Baukultur (b.zb)
Am Speicher XI, 1
28217 Bremen
Überseestadt

Wie möchtest du einmal wohnen? Was für eine Wohnung wünschst du dir, mit wem möchtest du wohnen, wie viele Räume brauchst du oder ihr? Steht das Haus in der Stadt, soll es einen Garten, Spielplatz, Hof um die Ecke geben? Sucht euch einen Grundriss aus oder gestaltet selbst euren Traumbau aus Lego, Pappe, Stoff und Wolle.
________________________________________

Führungen für Schulklassen

buchbar: 60 min / 2,50 € p. P.
Anmeldung: 0421-3038279 oder iDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

________________________________________

wohnen³ bezahlbar. besser. bauen.
Ein Ausstellungsprojekt des Hafenmuseums Speicher XI Bremen, des Bremer Zentrums für Baukultur (b.zb) und des Mariann Steegmann Instituts. Kunst & Gender/Forschungsfeld wohnen+/–ausstellen.

 Logos1

 

Kurator:innen*:

Dr. Kathrin Heinz (Mariann Steegmann Institut. Kunst & Gender/ Forschungsfeld wohnen+/–ausstellen, Universität Bremen)
Kim Langer (Hafenmuseum Speicher XI)
Jörn Tore Schaper (Bremer Zentrum für Baukultur, b.zb)
Anne Schweisfurth (Hafenmuseum Speicher XI)
Prof. Dr. Christian von Wissel (Bremer Zentrum für Baukultur, b.zb und School of Architecture der Hochschule Bremen)

Kooperationen:
GEWOBA Bremen / STÄWOG Bremerhaven


Logo_Gewoba_Stäwog_SW

Weitere Informationen: www.bezahlbarbesserbauen.net
Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 11:00 – 18:00 Uhr
Der Veranstaltungsflyer; hier!

Orte:
Hafenmuseum Speicher XI
Bremer Zentrum für Baukultur (b.zb)
Am Speicher XI, 1
28217 Bremen
Tel: 0421-303 82 79

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.hafenmuseum-speicherelf.de
www.bzb-bremen.de
www.mariann-steegmann-institut.de

 

Logos 2

Balken