Logo Senator klein

Ausstellung
Geöffnet während der Geschäftszeiten
Foyer des Bauressorts
(ehem. Siemens-Hochhaus)
Contrescarpe 72
28195 Bremen

„Wettbewerb Hörsaal- und Veranstaltungszentrum“
Ausstellung im Foyer des Bauressorts

Ausstellungszeitraum 15.08. – 26.09.2019 im Foyer des Bauressorts (Contrescarpe 72, 28195 Bremen, ehem. Siemens-Hochhauses).

210481 IkonWettbewerb: Hörsaal- und Veranstaltungszentrum auf dem Uni-Campus wird von E2A Architekten geplant.
Die Universität Bremen beabsichtigt, auf dem Campus der Universität ein Hörsaal- und Veranstaltungszentrum zu errichten. Für diese Bauaufgabe im unmittelbaren Zentralbereich des Uni-Campus im Januar 2019 ein Planungswettbewerb (mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren) durchgeführt worden – erfreulich, wenn auch mit Blick aus diese städtebaulich anspruchsvolle Aufgabe wohl nicht anders zu erwarten. Insgesamt 15 Planungsbüros wurden im Bewerbungsverfahren ausgewählt, einen Wettbewerbsbeitrag abzugeben. Die Aufgabenstellung war – neben der städtebaulichen Situation – ebenso komplex:
Der geplante Neubau soll drei Hörsäle mit einer Kapazität von ca. 900 Plätzen umfassen, dazu kommen 10 Seminarräume mit einer Kapazität von jeweils ca. 100 m² sowie die für dieses Raumprogramm erforderlichen Nebenflächen und Funktionsräume.
Neben Lehrveranstaltungen sollen in dem geplanten Neubau auch überregionale Kongresse veranstaltet werden können. Des Weiteren soll der Neubau Büroflächen für sozialwissenschaftliche und geisteswissenschaftliche Fächer der Universität Bremen in einer Größenordnung von 4.500 m² Nutzfläche bereitstellen.
Neben der Hochbauaufgabe waren auch eine Neuordnung der Verkehrsbezüge und die Arrondierung der angrenzenden Freianlagen im Umfeld des Wettbewerbsgrundstückes Teil der Aufgabenstellung.
Das neunköpfige Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Matthias Sauerbruch tagte am 29. April 2019 und hat drei Preisträger-Entwürfe gekürt. Neben dem Siegerbeitrag von E2A Piet Eckert und Wim Eckert Architekten aus Zürich wurde der Entwurf von Max Dudler (Berlin) auf den zweiten Platz und der Entwurf der PFP Planungs GmbH aus Hamburg ebenfalls mit Preisen ausgezeichnet.

Balken