Zunehmend wird das b.zb als Projektpartner bei Veranstaltungen anderer Bremer Institutionen nachgefragt. Das erhöht einerseits den Bekanntheitsgrad des b.zb in Bremen und sorgt andererseits für eine bessere Integration der Baukultur in das allgemeine kulturelle, wissenschaftliche und gesellschaftliche Leben der Stadt. Zu den gemeinsam gestalteten Projekten zählt z.B. das Kaisenhausmuseum, das Projekt „Architektur macht Schule“ oder Kooperationsveranstaltungen mit dem Überseemuseum, FockeMuseum, Frauenmuseum, Haus am Park oder dem Hafenmuseum, den Bremer Schulen, senatorischen Dienststellen, der Bremer Gesellschaft für Immobilien, oder einzelnen soziokulturellen Zentren. Darüber hinaus baut das b.zb eine enge Kooperation mit der Bundesstiftung Baukultur auf, die sich auf Bundesebene vor zwei Jahren in Potsdam gegründet hat. In dem der Stiftung zugeordneten Förderverein ist das b.zb aktives Mitglied, nimmt an diversen Arbeitsgruppensitzungen teil und wirkt mit bei der Organisation bundesweiter Netzwerkkampagnen.