Logo_Böll_Stiftung

 

Böll in der Pathologie

Vorträge und Diskussionen zur Stadtentwicklung.

Alte Pathologie
Am Schwarzen Meer 134 – 136
28205 Bremen Hulsberg

Eintritt frei!

Perspektiven einer "produktiven Stadt"
Do | 07. Dezember, 19:00 Uhr
Bremen hat Probleme, für deren Lösung das stadtentwicklungspolitische Konzept der „produktiven Stadt“ hilfreich sein kann. Aber wo und wie kann die funktions-durchmischte Stadt konkret zum Vorteil von Wohnen und Arbeiten werden, was kann eine Rückkehr der materiellen Produktion bedeuten? Warum ist die „produktive Stadt“ nötig, und wie ist sie möglich? Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Dieter Läpple, langjähriger Leiter des Instituts für Stadt- und Regionalökonomie an der Hafencity-Universität Hamburg.

Warum wir andere Häuser brauchen
Mi | 13. Dezember, 19:00 Uhr
Das FAZ-Redakteur Niklas Maak hat mit „Wohnkomplex“ eine furiose Polemik gegen den "Quadratmeterfetischismus" und die "Renditebestrebungen der Bauwirtschaft" vorgelegt – ein Plädoyer für eine neue "kollektive Wohnutopie".
Warum versprechen sich viele Menschen vom Einfamilienhaus ein besseres Leben? Häuser für Kleinfamilien, wie wir sie heute kennen, werden wir uns in Zukunft ökonomisch und ökologisch ohnehin nicht mehr leisten können. Wie aber sollen unsere Häuser in Zukunft aussehen?

www.boell-bremen.de